Theater an der Rott Eggenfelden
Theater an der Rott Logo

Das ausgezeichnete Landkreistheater
im Herzen von Rottal-Inn.

SCHAUSPIELPREMIERE AM 24. 2. IM GROSSEN HAUS:
WARTEN AUF GODOT

Die neue große Schauspielproduktion zeigt ein ikonisches Werk des modernen Theaters. Der Weltruhm von Samuel Beckett (1906 – 1989), der 1969 den Literaturnobelpreis erhielt, basiert nicht zuletzt auf diesem Theaterstück, dessen Titel zur Redewendung wurde.
Doch hinter diesem Titel steckt sehr viel mehr.

Regisseur Andreas Schmitz: „WARTEN AUF GODOT ist eine Herausforderung. Nicht deshalb, weil so viel gesprochen wird, sondern weil das Wesentliche nie gesagt wird. Das Stück ist ein Schrei in die Stille des Unaussprechlichen. Es macht etwas erfahrbar, für das es keine Worte geben kann. In Zeiten, in denen Fremdenhass und Rassismus, Geschichtsverdrossenheit und Antisemitismus salonfähig sind, sehe ich es als Aufgabe des Theaters, Zeichen für die Menschlichkeit zu setzen. Unsere Inszenierung soll so ein Zeichen sein. Ohne Brechstange, unterhaltsam gewandet. Und insofern ist sie ein Statement für das Theater selbst. Denn wenn die Kultur verschwindet, wird Leben zur bloßen Existenz.“

Premiere am Samstag, 24. Februar um 19:30 Uhr im Großen Haus
Weitere Vorstellungen bis zum 10. März

SCHAUSPIELPREMIERE AM 24. 2. IM GROSSEN HAUS:
WARTEN AUF GODOT

Die neue große Schauspielproduktion zeigt ein ikonisches Werk des modernen Theaters. Der Weltruhm von Samuel Beckett (1906 – 1989), der 1969 den Literaturnobelpreis erhielt, basiert nicht zuletzt auf diesem Theaterstück, dessen Titel zur Redewendung wurde.
Doch hinter diesem Titel steckt sehr viel mehr.

Regisseur Andreas Schmitz: „WARTEN AUF GODOT ist eine Herausforderung. Nicht deshalb, weil so viel gesprochen wird, sondern weil das Wesentliche nie gesagt wird. Das Stück ist ein Schrei in die Stille des Unaussprechlichen. Es macht etwas erfahrbar, für das es keine Worte geben kann. In Zeiten, in denen Fremdenhass und Rassismus, Geschichtsverdrossenheit und Antisemitismus salonfähig sind, sehe ich es als Aufgabe des Theaters, Zeichen für die Menschlichkeit zu setzen. Unsere Inszenierung soll so ein Zeichen sein. Ohne Brechstange, unterhaltsam gewandet. Und insofern ist sie ein Statement für das Theater selbst. Denn wenn die Kultur verschwindet, wird Leben zur bloßen Existenz.“

Premiere am Samstag, 24. Februar um 19:30 Uhr im Großen Haus
Weitere Vorstellungen bis zum 10. März

Aktuelles im Theater an der Rott

Theater an der Rott Eggenfelden

Sitzkissen-Oper

Klassische Musik und Gesang für Kindergärten und Grundschulen
Premiere20.02.2024
Theater an der Rott Eggenfelden

Warten auf Godot

von Samuel Beckett - Deutsch von Elmar Tophoven
Premiere24.02.2024
Verein der Freunde

Werden sie Mitglied im
Verein der Freunde

Mit Ihrem Mitgliedsbeitrag unterstützen Sie zu hundert Prozent die Arbeit des Theater an der Rott und der Jungen Hunde.